Von der Utopie zur politischen Initiative für Arbeitszeitverkürzung

-

Mit: Lia Becker Richard Detje

Der Dauerstress in der Arbeitswelt macht immer mehr Menschen krank. Millionen Beschäftigte wünschen sich Arbeitszeiten, die zum Leben passen. Die Zeit ist längst reif für eine gerechte Verteilung der Arbeit.

-

Mit: Peter Birke Anja Smasal Romin Khan

Ausländische Beschäftigte sind oft vielfältigen Formen der Diskriminierung ausgesetzt: Ausstehende Löhne werden nicht gezahlt, für miserable Unterkünfte werden übertriebene Mieten verlangt, im Alltag begegnet ihnen Rassismus.

Freitag, 27. Juli 2018

Was muss passieren, damit die Arbeit ums Leben kreist? Egal ob die Arbeit mit Laptop oder Wischmopp, im Pflegekittel oder Blaumann geleistet wird. Das ist eine der großen Fragen, die wir uns auf der Linken Woche der Zukunft stellen werden.

-

Mit: Winnie Wong Susanne Lang Jon Lansman Adam Klug

Die gesellschaftlichen Verhältnisse spitzen sich zu, die Ungerechtigkeiten des Alltags sind kaum noch zu ertragen: hohe Miete, geringer Löhne, Schikanen auf dem Amt. Die Unzufriedenheit wächst bei vielen, immer mehr Leute treten in DIE LINKE ein, um etwas zu tun. Aber WIE schaffen wir aus der individuellen Sehnsucht nach Veränderung einen gemeinsamen Aufstand zu organisieren?

Eine linke digitale Agenda

-

Mit: Katja Kipping Nina Scholz Katina Schubert

Digitalisierung ist Verheißungen und Drohung zugleich. Das Wissen über konkrete Entwicklungen, Möglichkeiten und Gefahren gering und ideologisch hoch umkämpft. Es geht um unzählige intelligente Anwendungen, vom selbstfahrenden Auto und der perfekt abgestimmten Smart City über die drohende technologische Arbeitslosigkeit durch Kollege Roboter und die verschärfte Ausbeutung neuer Arbeitsmarktplattformen wie Uber oder Deliveroo, bis hin zum Überwachungskapitalismus der großen Datenhändler.

Die Plattform als neue Fabrik?

-

Mit: Laura Schimmel Christian Fuchs Orry Mittenmayer Sarah Jochmann David Paulussen Ingo

Die Digitalisierung macht alles neu? Oder doch nicht? Die gute alte Ausbeutung findet immer neue Formen im Plattformkapitalismus.

Was hätte uns Marx heute dazu zu sagen und worin genau liegen die Probleme? Christian Fuchs, Professor an der University of Westminster und Autor von "Marx lesen im Informationszeitalter", fragt was neu ist im Plattformkapitalismus, ob die Arbeit verschwindet und wie Ausbeutung funktioniert. Wie kann Klassenkampf in digitalen Produktionsverhältnissen organisiert werden?

Prekäre Arbeitsbedingungen an europäischen Hochschulen

-

Mit: Jasper Stange Peter Ullrich Mark Bergfeld Julia Kaiser

Prekäre Arbeitsbedingungen greifen auch an den Hochschulen in Europa immer weiter um sich, insbesondere im Mittelbau dominieren befristete und oft schlecht bezahlte Jobs.

Solidarität der Vielen statt Herrschaft der Wenigen (Buchvorstellung)

-

Mit: Bernd Riexinger Volker Lösch

Die Pflegekraft, den Amazon-Beschäftigten, die Postbotin und den Foodora-Kurier, die Taxifahrerin, den Bauarbeiter und die solo-selbständige Grafikdesignerin eint, dass sie prekär, oft unter Stress arbeiten und am Ende mit ihrem Lohn, der durch steigende Mieten aufgefressen wird, kaum über die Runden kommen. Aber: Wie finden sie zu gemeinsamem Handeln? Wie kann ein „Wir“ der vielgestaltigen Arbeiter_innenklasse mit ihren unterschiedlichen Gesichtern und Erfahrungen entstehen?

Feminismus als Befreiungsperspektive für Jedermensch

-

Mit: Nils Pickert Jochen König Tarik Tesfu

Feminismus ist Frauengedöns, könnte Mann meinen, eine Theorie für das unterdrückte Geschlecht. Aber immer mehr Männer merken, dass sie auf die Rollenbilder und Erwartungen, die an sie gestellt werden, selbst keinen Bock (mehr) haben. Denn die kapitalistisch-patriarchale Ordnung diskriminiert nicht nur Frauen und andere Geschlechter. Sie hindert auch viele Männer daran, sich frei zu entfalten und solidarische Beziehungen einzugehen.

Linke Alternativen zu Niedriglohn und Dauerstress

-

Mit: Bernd Riexinger Nicole Mayer-Ahuja Hilde Mattheis

Die Digitalisierung führt nicht zum Ende der Arbeit, sondern droht die Entwicklungen hin zu Niedriglöhnen, prekärer Arbeit, Dauerstress und ständiger Erreichbarkeit zu verstärken. Aber Millionen Menschen in Deutschland wünschen sich bessere Löhne und sichere Arbeitsplätze, mit denen sich eine Zukunft aufbauen lässt. Sie wünschen sich weniger Stress und Arbeitszeiten, die zum Leben passen.