Bio nur für die Mittelklasse?

Regional, saisonal, biologisch: die Diskussion um das „richtige“ Essen ist in den vergangenen Jahren lauter geworden, und das ist auch gut so.

Essen ist politisch – allerdings auch deswegen, weil viele Menschen es sich nicht leisten können, sich so zu ernähren, wie sie es gern würden. Dabei ist doch immer wieder zu hören, dass doch gerade die freie Konsumentin mit ihren bewussten Kaufentscheidungen maßgeblich die Veränderungen bewirken soll, die der Staat in Agrarwirtschaft und Lebensmittelsystem nicht durchzusetzen bereit ist. Ohne gutes und bezahlbares Essen für alle ist eine solidarische Zukunft nicht vorstellbar, die ersten Schritte zu einer umfassenden Demokratisierung des Ernährungssytems könnten sofort gegangen werden.

 

Die Veranstaltung wird von Steffen Kühne (Rosa-Luxemburg-Stiftung) moderiert. 

Termin

14. September 2018
14:00 16:00 Uhr

Redner*innen

Veranstaltungsort

Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Veranstalter

Über:morgen