Demokratie statt autoritärer Kapitalismus

Damit alles bleibt wie es ist, wird die Gesellschaft autoritär umgebaut: Die sozialen Grundlagen der Demokratie werden ausgehöhlt. Das Gewebe des gesellschaftlichen Zusammenhalts wird dünner. In Bereichen wie Kontrolle von Umweltschutzauflagen, Mindestlohn, Steuerhinterziehung ist der Staat "schlank" - bis ausgehungert. Politik wird zunehmend Sicherheitspolitik: Verschärfung von Polizeigesetzen und Überwachung. Wenn es um rechte Gewalt geht, zeigt sich, wie tief verstickt die Sicherheitsapparate sind: Vom NSU über PEGIDA/AfD bis zu den Ereignissen in Chemnitz. Die Demokratie ist unter Druck. Was tun für die Verteidigung einer solidarischen und demokratischen Lebensweise? Wie kämpfen wir für eine Demokratie, die kollektive Selbstbestimmung ist?

Termin

15. September 2018
14:00 16:30 Uhr

Redner*innen

Abgeordneter der Linksfraktion im Deutschen Bundestag
Apl. Prof. an der Goethe-Universität, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der RLS

Veranstaltungsort

Raum 1
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Themen