Neue Klassenpolitik

Die Pflegekraft, den Amazon-Beschäftigten, die Postbotin und den Foodora-Kurier, die Taxifahrerin, den Bauarbeiter und die solo-selbständige Grafikdesignerin eint, dass sie prekär, oft unter Stress arbeiten und am Ende mit ihrem Lohn, der durch steigende Mieten aufgefressen wird, kaum über die Runden kommen. Aber: Wie finden sie zu gemeinsamem Handeln? Wie kann ein „Wir“ der vielgestaltigen Arbeiter_innenklasse mit ihren unterschiedlichen Gesichtern und Erfahrungen entstehen?

Bernd Riexinger stellt sein druckfrisches Buch „Neue Klassenpolitik. Solidarität der Vielen statt Herrschaft der Wenigen“ vor und diskutiert darüber mit dem Theaterregisseur Volker Lösch. Der Dramaturg steht für ein neues und radikales Theaterverständnis. Er versteht seine Arbeiten auch als Beitrag dazu, die mit einer neuen Klassenzusammensetzung verbundenen Erfahrungen auf die Bühne und in die gesellschaftliche Diskussion zu bringen. Es geht ihm um die „Konstitution des Prekariats“ und um eine neue Sprache und Kultur linker Klassenpolitik.

Die Buchvorstellung und Diskussion wird von Rhonda Koch (LINKE.SDS, Bundesgeschäftsführerin) moderiert.

Termin

15. September 2018
14:00 16:30 Uhr

Redner*innen

Parteivorsitzender DIE LINKE
Theaterregisseur

Veranstaltungsort

Salon
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Veranstalter

Über:morgen